Kurzarbeit kann Restrukturierung erschweren

| |

Überblick


Seit dem Beginn der Covid-19-Pandemie hat die Kurzarbeit nicht zuletzt durch das Werben der Bundesregierung eine unvergleichliche Renaissance erlebt. Für zahlreiche Unternehmen war die Kurzarbeit das Mittel der Wahl, um kurzfristig die Personalkosten zu senken. Das Bundeskabinett hat inzwischen sogar eine Verlängerung der Pandemie-bedingten Erleichterungen/Verbesserungen bei der Kurzarbeit beschlossen.

In der Praxis stellt sich allerdings immer häufiger die Frage: Was passiert, wenn die Kurzarbeit nicht ausreicht, das Unternehmen dauerhaft zu stabilisieren? Denn je länger die Krise dauert, desto dringender wird es für die Firmen, sich damit zu befassen, wie es langfristig weitergehen soll.

Dr. Thomas Gennert erläutert die möglichen Auswirkungen der Kurzarbeit und warum dieses arbeitsmarktpolitische Instrument die Restrukturierung am Ende sogar erschweren kann.